Neugestaltung des Spielhauses

 

Kaum etwas lieben die Kinder im Kindergarten Gusterath so sehr, wie ihr altes großes Spielhaus. Hier kann man sich gut verstecken, Sandkuchen backen oder tolle Spiele spielen. Als Prinzessinenschloss eignet es sich ebensogut wie als Hauptquartier der "Wikingerbande". Der Phantasie der Kinder sind hier keine Grenzen gesetzt. Der bedarf es auch, denn hübsch anzusehen ist das Gartenhaus nach vielen Jahren in der Außenanlage leider nicht mehr.

Um es wieder in einen kindgerechten Schlupfwinkel zu verwandeln, wollen wir es farbenfroh neu gestalten. Die ein oder andere (Schönheits-)Reparatur wird dabei wohl auch anfallen. Neben Farbe und Abdeckmaterial wird also auch etwas Werkzeug wie Schleifpapier, Nägel und Schrauben sowie wetterfestes und stabiles Holz benötigt. Außerdem wünschen sich die Kinder eine Küche, einen Tisch und Stühle im Haus. Auch wenn die Arbeiten von den Mitgliedern des Fördervereins KiGaGu übernommen und die nötigen Werkzeuge von uns bereitgestellt werden, fallen erhebliche Kosten an:

 

  • wetterfeste Außenfarbe für den Spielbereich: ca. 350,- €
  • witterungsbeständiges Holz: ca. 150,- €
  • Pinsel, Rollen, Abdeckmaterial: ca. 50,- €
  • Schleifpapier, Nägel, Schrauben, etc.: ca. 50,- €
  • Outdoor Spielküche: 499,- €
  • Tisch und Stühle: ca. 180,- €

Insgesamt benötigt werden somit: ca. 1.279,- €

Derzeit bereits gespendet wurden: 0,- €

Es fehlen uns noch: 1.279,- €

(Stand: 9. Juni 2017)

 

Wir danken allen Spendern:

 


Ein neues Bällebad für die Großen

 

Nachdem das Bällebad für die Kleinen entgegen allen Erwartungen doch noch repariert werden konnte, ist es uns gelungen, ein neues und deutlich größeres Bällebad anzuschaffen. Dieses kann auch von den Kindern der vier großen Gruppen genutzt werden. Deutlich sichtbar für alle, die den Kindergarten betreten, ist der Spaß, den die Kinder mit ihrem neuen Spielgerät haben.

Die vom Förderverein eingeworbenen Mittel haben leider nur für die Anschaffung des Bällebades ausgereicht. Die vielen bunten Bälle, insgesamt 3.500 Stück, konnten aus unseren Töpfen zunächst leider nicht finanziert werden. Dem wurde durch die außerordentlich großzügige Spende eines Ehepaares abgeholfen. Das Paar stellte dem Förderverein die notwendigen Mittel zur Verfügung, um das Bällebad mit den bunten Kugeln - und damit auch mit glücklichen Kinderlachen - zu füllen.

 

Wir danken allen Spendern, die zur Anschaffung des Bällebades beigetragen haben. Unser besonderer Dank gilt dem spendablen Ehepaar für ihre großzügige Spende.

 


"Wart ihr auch alle brav?"

oder:

der Nikolaus kommt!

 

Natürlich weiß es jedes Kind: am 6. Dezember ist Nikolaustag. Die Kinder in den großen Gruppen des Kindergartens Gusterath sehnen den Besuch jedes Jahr aufs Neue herbei. Dank des Einsatzes unserer Mitglieder schafft es der Nikolaus Jahr für Jahr, bei den Hasen, den Füchsen, den Mäusen und den Igeln vorbeizuschauen.  Immer hat er sein goldenes Buch unterm Arm und nimmt sich reichlich Zeit, um mit den Kindern zu sprechen, zu singen und sich die von ihnen lange geübten Vorführungen anzusehen. Als Dankeschön hat er natürlich Geschenke und Nachschereien dabei. Das Glitzern in den Augen der großen  Kleinen, wenn der Nikolaus endlich da ist, ist aller Mühen wert. Und das wiederum sorgt dafür, dass nicht nur die Kinder, sondern auch unsere Mitglieder am Nikolaustag reichlich beschenkt werden.


Bobby Cars und Sandspielzeug

 

Der Fuhrpark unseres Kindergartens war ziemlich in die Jahre gekommen und seit der Erweiterung um die zwei Nestgruppen auch recht knapp bemessen. Hier konnte der Förderverein dank zahlreicher Spenden Abhilfe schaffen. Und da noch etwas Geld übrig war, haben wir auch gleich noch den Vorrat an Sandspielzeug aufgestockt, denn der nächste Sommer kommt bestimmt!

 

 

 

Wir danken allen Spendern für die Unterstützung!


Neugestaltung des Außenbereichs

 

Die im Jahr 2013 durch die Ortsgemeinde Gusterath bechlossene Neugestaltung des Außenbereichs des Kindergartens Gusterath konnte im Sommer 2015 nach Abschluss der Planungsphase in Angriff genommen werden. Bereits während des laufenden Betriebs konnten von April bis Juli 2015 die vorbereitenden Arbeiten vorgenommen werden. Mit Beginn der Sommerschließzeit im Juli 2015 wurde ganztags gebaggert, geschuftet und gebaut. Zum Winter hin waren die Arbeiten weitgehend abgeschlossen. Es fehlten allerdings noch einige Arbeiten wie die Installation der neuen Hangrutsche oder der Aufbau des ebenfalls neu angeschafften Hochbeets.  Zudem galt es einen Riesenberg von Holzschnitzeln und eine gehörige Menge Sand im Außenbereich zu verteilen. In einer gemeinsamen Aktion der Ortsgemeinde, des Elternbeirats und des Fördervereins packten zahlreiche unserer Mitglieder tatkräftig mit an. Im Handumdrehen war ein Fundament für die Rutsche gegossen, das Hochbeet samt aufwendiger Unterkonstruktion zusammengebaut und auch die Berge an Sand und Holzschnitzeln waren vom Parkplatz zu den Sandkästen und Spielbereichen gewandert. Zum Abschluss konnten die fleißigen Helfer den arbeitsreichen Vormittag mit Bier uns Würstchen ausklingen lassen.

 

Wir danken allen Schubkarrenfahrern, Schaufelschwingern, Podestbauern, Fundamentgießern und Harkenvirtuosen, die sich an der Aktion beteiligt haben.